Schlagwort: Verkehrssicherheit

Verhekrssicherheit auf den Straßen Auf 80 Millionen Einwohner in Deutschland kommen nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes 51,7 Millionen zugelassene Fahrzeuge. Davon entfallen 42,9 Millionen auf PKW und 6,2 Millionen auf Anhänger. Der Rest sind Busse und LKW. Nicht enthalten sind in den erfassten KFZ motorisierte Zweiräder, zu denen auch Rollstühle zählen. Nimmt man diese Gruppe noch hinzu, so sind in Deutschland ca 53 Millionen Fahrzeuge unterwegs.
Verkehrssicherheit auf Deutschlands Straßen

In Deutschland kommen heute 633 Fahrzeuge auf 1000 Einwohner. Bei dieser Dichte ist das Thema Verkehrssicherheit sehr wichtig, zumal allein von 2009 bis 2012 nur die Anzahl der PKW um zwei Millionen Fahrzeuge zugenommen hat. Heute sind zwar um drei Prozent weniger motorisierte Zweiräder auf unseren Straßen unterwegs als noch vor drei Jahren, dafür ist die Zahl der motorbetriebenen Rollstühle im selben Zeitraum um über 14 Prozent gestiegen. Umso wichtiger ist es, der Verkehrssicherheit jedes einzelnen Verkehrsteilnehmers größte Beachtung zu schenken. Rettungsgassen sollten im Falle eines Unfalls schnell gebildet werden, da sonst die Rettungsfahrzeuge behindert werden könnten.
Unfallstatistik

2009 ereigneten sich insgesamt 2.304.935 Unfälle, davon 310.940 mit Personenschaden, 4.152 verloren dabei ihr Leben. 2010 ging die Zahl der Verkehrstoten erfreulicherweise zurück auf 3.657. Es ereigneten sich jedoch im Gesamten mehr Unfälle. Von 2.400.000 Unfällen waren 288.800 mit Personenschaden. Die neueste Unfallstatistik ist eine sehr traurige Bilanz, verglichen mit den Jahren davor. 2011 sind 3.991 Menschen bei Verkehrsunfällen gestorben. Das sind 334 mehr als 2010. Die Zahl der verletzten Verkehrsteilnehmer lag mit 395.353 um mehr als 23.000 höher als im Jahr davor. Das sind alarmierende Zahlen, denn jedes Unfallopfer ist eines zuviel. Gerade der Fußgängerschutz ist immens wichtig.
Zu müde zum Fahren

Da 20 Prozent der Unfälle auf Müdigkeit zurückzuführen ist, wurde ein von einer Arbeitsgruppe des Deutschen Zentrums für Luft-und Raumfahrt koodiniertes Kompeteznetz zum Thema „Alertness-Management“ ins Leben gerufen. Zu Deutsch etwa „Aufmerksamkeits-Management“. Es geht darum, möglichst alle Umstände, die zu Müdigkeit im Straßenverkehr führen können schon im Vorfeld zu beseitigen.
Die Automobilindustrie ist seit vielen Jahren bestrebt, die Autos immer sicherer zu bauen. Doch nicht nur die Müdigkeit kann zum Problem werden, auch Nachtfahrten sind für viele Autofahrer eine Qual. Nachtsichtbrillen können Abhilfe schaffen.
Umsichtiges Fahren gefordert

Um die Sicherheit im Verkehr zu erhöhen bedarf es vor allem eines umsichtigen Verhaltens aller Verkehrsteilnehmer. Es betrifft Erwachsene ebenso wie Kinder. Schon beim Einsteigen ins Auto ist es wichtig, Kinder richtig zu sichern. Eine an die Straßenverhältnisse angepasste Geschwindigkeit hilft ebenso Leben zu schützen, wie das rechzeitige Bremsen, um nicht unnötig in Stress zu geraten. Gerade Motorradfahrer sind besonders gefährdet- Ein passender Motorradhelm ist das wichtigste Utensil.
Radfahrer besonders gefährdet

Radfahrer tun gut daran, wenn sie einen Schutzhelm aufsetzen. Kaum jemandem ist bewusst, dass die Hälfte aller tödlich verunglückten Fahrradfahrer an Kopfverletzungen stirbt. Eltern sollten ihren Kindern hier mit gutem Beispiel vorangehen und auch die Kinder daran gewöhnen, nie ohne Helm ein Rad zu benutzen. Eine neuartige Sache sind sogenannte Airbag-Jacken. Doch zum Glück werden auch die Sicherheitssysteme in den Autos immer besser.
Verkehrserziehung

Die Verkehrserziehung nimmt einen wichtigen Stellenwert im Rahmen der Verkehrssicherheit ein, da den Schulkindern alle für sie relevanten Verkehrsregeln vermittelt werden. In praktischen Übungseinheiten lernen sie auf einem geschützten Areal das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Erwachsene Fußgänger vergessen manchmal, dass sie von jüngeren Verkehrsteilnehmern beobachtet werden. Viele Unfälle könnten vermieden werden, wenn Passanten grundsätzlich nur bei grün über die Straße gingen. Für Kinder, die kurz vor der Einschulung stehen ist es besonders wichtig, dass man mit ihnen den Schulweg immen und immer wieder übt. Auch eine gut sichtbare Kleidung, wenn möglich mit reflektierenden Streifen, dient der Sicherheit von Kindern und Erwachsenen.

 

Bild: © Marco2811 / Fotolia.de

Read Full Article